NEUE FRICKTALER ZEITUNG

In den Schlaf gespielt; aber erst am Schluss

Virtuoses Tuba-Solo in Fricker Kirche

FRICK. Am ersten Adventssonntag fand in der katholischen Kirche St. Peter und Paul in Frick das traditionelle Kirchenkonzert der Musikgesellschaft Frick statt. Zur Eröffnung spielte die unter der Leitung von Jochen 'Weiss stehende Musikgesellschaft Frick «Fanfare and Flourishes», eine Fanfare, die zu einer festlichen Gelegenheit aufzuführen sei. Mit «Cry of the last Unicorn» wurde ein Stück aus der symphonischen Blasmusik zum

Besten gegeben. \,.-

Der Höhepunkt am diesjährigen Kirchenkonzert war der Auftritt des Tuba-Solisten Cyrill Schaub: Mit «En Aranjuez con tu Amor» von Joaquin Rodrigo wurde ein sehr gefühlvolles, ursprünglich für Gitarre geschriebenes ,Solowerk ausgewählt. Mit

der Zugabe «Badinerie» von Johann Sebastian Bach konnte er das Publikum in der gut besetzten Barockkirche durch seine Fingerfertigkeit dann vollends in seinen Bann ziehen.

Im Anschluss intonierte das Blasorchester die bekannten Melodien von «The Lost Chord» sowie die dreisätzige «First Suite» von Gustav Holst. In diesem Stück war vor allem das Holzblasregister gefordert. Uli Feger, " der durch den Abend führte, konnte «Valentin's Chorale» und in der Folge «Wonderful Christmas Time» ankündigen: Dieses Stück enthält die vier bekannten angelsächsischen Weih-

. nachtslieder «Deck the Halls», «Fröhliche Weihnacht überall», «Jingle Bells» und «We wish you a Merry Christni:as».

Nach dem Dank durch die Präsidentin, Evelyne Ingold spielte das Korps als erste Zugabe das Schlaflied «Bajuschki Baju». Danach wurde das Publikum mit «Hört der Engel Lied erklingen» in die Adventszeit entlassen.

Die Konzertbesucher spendeten jedoch derart frenetischen Beifall, dass das Korps zu aller Letzt nochmals einen Teil aus dem «Valentin's Chorale» intonierte. (mgt)

zweites Kirchenkonzert der MG Frick am Sonntag, 8. Dezember, 16.30 Uhr, in der reformierten Kirche Bözen.

Am 17. Dezember, 20 Uhr, findet in der reformierten Kirche Frick das Weihnachtskonzert der Bläserklasse der Musikgesellschaft Frick statt.

Die Musikgesellschaft Frick sorgte für eine gelungene Einstimmung auf die Weihnachtszeit .

Fricktal.info

 

Virtuoses Tuba-Solo

 

Von: Evelyne Ingold

 

Am vergangenen ersten Adventssonntag fand in der katholischen Kirche St. Peter und Paul in Frick das traditionelle Kirchenkonzert der Musikgesellschaft Frick statt.

 

 

 

Zur Eröffnung spielte die unter der Leitung von Jochen Weiss stehende Musikgesellschaft Frick „Fanfare and Flourishes“, eine Fanfare, die zu einer festlichen Gelegenheit aufzuführen sei. Mit „Cry of the last Unicorn“ wurde ein Stück aus der symphonischen Blasmusik zum Besten gegeben.

 

Der Höhepunkt am diesjährigen Kirchenkonzert war der Auftritt des Tuba-Solisten Cyrill Schaub: Mit „En Aranjuez con tu Amor“ von Joaquin Rodrigo wurde ein sehr gefühlvolles, ursprünglich für Gitarre geschriebenes Solowerk ausgewählt. Mit der Zugabe „Badinerie“ von Johann Sebastian Bach konnte er das Publikum in der gut besetzten Barockkirche durch seine Fingerfertigkeit dann vollends in seinen Bann ziehen.

 

Nachdem der Tuba-Solist in den Musikantenreihen Platz genommen hatte, intonierte das Blasorchester die bekannten Melodien von „The Lost Chord“ sowie die dreisätzige „First Suite“ von Gustav Holst. In diesem Stück war vor allem das Holzblasregister gefordert.

 

Uli Feger, der durch den Abend führte, konnte „Valentin’s Chorale“ und in der Folge „Wonderful Christmas Time“ ankündigen: Dieses Stück enthält die vier bekannten angelsächsischen Weihnachtslieder „Deck the Halls“, „Fröhliche Weihnacht überall“, „Jingle Bells“ und „We wish you a Merry Christmas“.

 

Nach dem Dank durch die Präsidentin Evelyne Ingold spielte das Korps als erste Zugabe das Schlaflied „Bajuschki Baju“. Danach wurde das Publikum mit „Hört der Engel Lied erklingen“ in die Adventszeit entlassen. Die Konzertbesucherinnen und -besucher spendeten jedoch derart frenetischen Beifall, dass das Korps zu aller Letzt nochmals einen Teil aus dem „Valentin’s Chorale“ intonierte.

 

Wer das Kirchenkonzert verpasst hat, bekommt am kommenden zweiten Adventssonntag um 16.30 Uhr nochmals Gelegenheit, ihm in der reformierten Kirche von Bözen beizuwohnen. Weiter sei darauf hingewiesen, dass das Weihnachtskonzert der Bläserklasse der Musikgesellschaft Frick am 17. Dezember 2019 um 20.00 Uhr in der reformierten Kirche Frick stattfindet.

 

 

Kirchenkonzert 2019 in Frick

Fricktal24

 

Tuba-Solist glänzt bei Kirchenkonzert der Musikgesellschaft Frick

Das Kirchenkonzert der Musikgesellschaft Frick fand am ersten Adventssonntag in der katholischen Kirche St. Peter und Paul in Frick statt.Zur Eröffnung spielte die unter der Leitung von Jochen Weiss stehende Musikgesellschaft Frick «Fanfare and Flourishes». Mit «Cry of the last Unicorn» wurde ein Stück aus der symphonischen Blasmusik zum Besten gegeben.Der Höhepunkt am diesjährigen Kirchenkonzert war der Auftritt des Tuba-Solisten Cyrill Schaub: Mit «En Aranjuez con tu Amor» von Joaquin Rodrigo wurde ein sehr gefühlvolles, ursprünglich für Gitarre geschriebenes Solowerk ausgewählt. Mit der Zugabe «Badinerie» von Johann Sebastian Bach konnte er das Publikum in der gut besetzten Barockkirche durch seine Fingerfertigkeit dann vollends in seinen Bann ziehen.

 

Nachdem der Tuba-Solist in den Musikantenreihen Platz genommen hatte, intonierte das Blasorchester die Melodien von «The Lost Chord» sowie die dreisätzige «First Suite» von Gustav Holst. In diesem Stück war vor allem das Holzblasregister gefordert.

 

Uli Feger, der durch den Abend führte, kündigte «Valentin’s Chorale» und in der Folge «Wonderful Christmas Time» an. Das Stück enthält die vier angelsächsischen Weihnachtslieder «Deck the Halls», «Fröhliche Weihnacht überall», «Jingle Bells» und «We wish you a Merry Christmas».

 

Nach dem Dank durch Präsidentin Evelyne Ingold spielte das Korps als erste Zugabe das Schlaflied «Bajuschki Baju». Danach wurde das Publikum mit «Hört der Engel Lied erklingen» in die Adventszeit entlassen. Die Konzertbesucher spendeten jedoch derart starken Beifall, dass das Korps zu aller Letzt nochmals einen Teil aus dem «Valentin’s Chorale» intonierte.

 

Wer das Kirchenkonzert verpasst hat, bekommt am kommenden zweiten Adventssonntag um 16.30 Uhr nochmals Gelegenheit in der reformierten Kirche von Bözen.

 

 

 

Download
COZA6213.MP4
MP3 Audio Datei 22.0 MB
Download
SQYX7901.MP4
MP3 Audio Datei 19.9 MB
Download
SDZD4950.MP4
MP3 Audio Datei 18.6 MB

 

 

 (eing.) Es ist ein schönes Hobby, in einer Gruppe mit Gleichgesinnten zu musizieren. Wenn dann noch neue Musikanten dazukommen und diese Gruppe danach fast doppelt so gross ist, macht es noch mehr Spass. Dem Dirigenten Jochen Weiss ist es gelungen die Bläserklasse, welche vor anderthalb Jahren startete, so weit zu bringen, dass die Mitglieder am Jahreskonzert 2019 schon einen Teil mitgestalten können.


Neben den vier Liedern, alles bekannte Melodien zum Mitsummen, welche die Musikgesellschaft im ersten Teil des Konzerts zusammen mit der Bläserklasse spielt, bietet sie dem Publikum eine Mischung aus rassigen Märschen, wunderbaren Melodien aus der Schweiz und der ganzen Welt an, aber auch Musikwerke, die ganze Geschichten erzählen wie «Pompeij» und «Pisa».
Ein Sommerhit der letzten Jahre darf auch nicht fehlen und sogar die Muppets bekommen ihren Auftritt. Gruselig wird es in «Music for a darkened Theatre» von Danny Elfman. Und flinke Finger sind verlangt im «Klezmer Karneval».
Das Konzert findet am Samstag, 6. April, um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle 58 in Frick statt. Ein feines Essen wird ab 18.30 Uhr serviert.
Reservieren auf www.mg-frick.ch oder unter 062 871 01 71 bei Walter Acklin.

Bild: Die Musikgesellschaft Frick ist bereit fürs Jahreskonzert. Foto: zVg

 

                Generalversammlung 2018

           Vakanzen neu besetzt: Freude bei der Musikgesellschaft Frick

(mnb) Zur 145. Generalversammlung der Musikgesellschaft Frick begrüsste Präsidentin Evelyne Ingold 24 aktive Mitglieder sowie sechs nichtaktive Ehrenmitglieder. Dieses Jahr gab es einen Austritt und zwei Eintritte: Das Ehrenmitglied Jean-Pierre Aubert (Bass) ist ausgetreten, während das Ehrenmitglied Regula Kläusler (Oboe) nun wieder Aktivmitglied ist.

Awa Knoch (Klarinette) ist vor einiger Zeit aus der Bläserklasse der Musikgesellschaft Frick zum Korps gestossen und nun ebenfalls in den Verein aufgenommen worden. Der Verein erfreut sich zudem eines kleinen Stocks an Mitspielern, die zwar (noch) nicht Vereinsmitglieder sind, jedoch regelmässig mitspielen.
In den Jahresberichten der Präsidentin und des Musikkommissions-Präsidenten Christoph Köchli wurden unter anderem folgende Ereignisse erwähnt: Am Aargauischen Kantonal-Musikfest in Laufenburg nahm der Verein zusammen mit den Musikgesellschaften Oeschgen und Wallbach als Spielgemeinschaft teil. Eine aus drei Vereinen bestehende Spielgemeinschaft stellte ein Novum an diesem Wettbewerb dar. Die Kirchenkonzerte wurden im 2018 erstmals von den beiden Seelsorgern Uli Feger (Frick) und Peter Lüscher (Bözen) präsentiert – sie lösten den langjährigen Ansager Cédric Birrer ab.
Kassier Stephan Leimgruber präsentierte der Generalversammlung die Jahresrechnung 2018 mit einem kleinen Gewinn. Dass der ursprünglich budgetierte Verlust abgewendet werden konnte, ist hauptsächlich dem Erfolg der Bläserklasse mit über zwei Dutzend Teilnehmern, den höheren Spendeneinnahmen und den tieferen Ausgaben für die neu angeschafften T-Shirts und Jacken zuzuschreiben.
Auf dem von der Aktuarin Karin Boog vorgestellten Jahresprogramm befinden sich neben den wiederkehrenden Konzerten und Anlässen der kantonale Veteranentag und die eventuelle Teilnahme am Herbstmarkt in Frickingen im Rahmen der Feier von 30 Jahre Partnergemeinde Frick – Frickingen.
Unter dem Traktandum Wahlen besetzte der Vorstand mit Pascal Nägele eine Vakanz neu. Neu in die Musikkommission tritt Uwe Sahmer.
Bei den Ehrungen wurde Priska Herzog für ihren Einsatz in der Leitung des Wiedereinsteiger-Ensembles gedankt. Der Verein hatte zuvor beschlossen, dass dieses nicht in der bestehenden Form weitergeführt wird. Martin Näf erhielt aufgrund seiner Loyalität zum Verein – er pendelt seit über 15 Jahren von Basel nach Frick in die Probe – den Wanderpokal für besondere Verdienste.

Foto: Uwe Sahmer, Pascal Nägeli v.l. 

Kirchenkonzert 2018

in Bözen

 

MG Frick begeisterte mit Kirchenkonzert

 

Von:Hans Berger

 

Nachdem die Musikgesellschaft Frick bereits eine Woche zuvor mit ihrem Kirchenkonzert die Premiere in Frick feierte, wiederholte sie selbiges traditionsgemäss vergangenen Sonntag in der ev.-ref. Kirche von Bözen. Eher ungewöhnlich - nebst dem unfreundlichen, stürmischen Wetter, das wohl manche potenziellen Konzertbesucher vom Gang in die Kirche abhielt - war, dass der Hausherr, Pfarrer Peter Lüscher, persönlich das von Jochen Weiss geleitete Musikvergnügen moderierte.

 

Bild 1 von 42
MG Frick begeisterte

 

Es ist wohl eher Zufall, dass die MG Frick zu Beginn des Konzertes beinah das umsetzte, was einst König Georg I. von England vorschwebte und am 17. Juli 1717 durch Georg Friedrich Händels „Wassermusik“ Wirklichkeit wurde. Des Königs Traum war ein Konzert auf der Themse, jener der MG Frick vielleicht die Ouvertüre zur Wassermusik im vom prassenden Regen geschützten Raum zu spielen. Wenn dem so war, wurde auch deren Traum erfüllt.

 

Sehnsucht
Wie gedankenlos wird oft zur späten Stunde in das Volkslied eingestimmt „Klinge Munotglöckelein, grüsse mir die Liebste mein, klinge Munotglöckelein, bim bam bim bam bim.“ Die in der Melodie und im Text steckende tiefe Sehnsucht des wacheschiebenden Soldaten nach seiner Liebsten fein, brachte das Orchester, insbesondere die beiden den Solopart spielenden Saxophonistinnen, die Herzen der Zuhörerschaft berührend, anmutig zum Ausdruck.

 

Gegensatz
Obwohl dessen Aussage durchaus der Realität entspricht, ist der Text des Songs „Fairytale of New York“ (Märchen von New York) der britischen Folk-Punk-Band „The Pogues“ schon unter dem Jahr kaum zu ertragen und erst recht nicht zur Adventszeit. Dies ganz im Gegensatz zur Melodie. Gut, dass sich die Musikantinnen und Musikanten auf letzteres beschränkten und damit einen musikalisch süssen, fröhlichen Weihnachtsduft versprühten.

 

Dankbarkeit
Vor dem „St. Florian Choral“ machte Pfarrer Peter Lüscher darauf aufmerksam, dass der einst auf dem Scheiterhaufen verbrannte heilige St. Florian seit dem Mittelalter ein besonders beliebter Heiliger ist und als Nothelfer und Beistand in der Todesstunde gilt, bei Wasser- und Feuergefahr angerufen wird. Das machte ihn zum Schutzpatron der Feuerwehren, Bäcker, Kaminfeger, Bierbrauer, Töpfer, Schmiede, Gärtner.

 

Kein Wunder also, dass sich der Choral von Thomas Doss wie ein innig flehendes Gebet, aus dem auch grosse Dankbarkeit zu vernehmen war, anhörte. Die zynischen Bitten: „O heiliger Sankt Florian, verschon' mein Haus, zünd' andre an!“ .oder. „er möge uns beschützen und lieber die Nachbarn ins Unglück stürzen“, ignorierte der Komponist wohlweislich.

 

Schutz des Himmels
Zu brillieren wusste die MG Frick auch mit dem - Australien von seiner schönsten Seite malenden - melodiösen Stück „Sheltering Sky“ (Schutz des Himmels). Die Einführung präsentiert sanft artikulierte Harmonien, die sich durch eine umgebende Ruhe stapeln. Daraus ergeben sich Aussagen zu irgendwie bekannten Volkslied-Melodien wie etwa „Waltzing Matilda“. Sie vermitteln ein Gefühl der verschwommenen Distanz. Jeder neue Satz beginnt mit der Auflösung des vorherigen Satzes und erzeugt ein Bewegungsgefühl, das niemals vollständig aufhört. Ein faszinierendes Stück, das die Lust zu wecken vermag, den Kontinent entdecken zu wollen.

 

Natur pur
Es fehlte vergangenen Sonntag in Bözen nur an wenigen Graden und die Eiskönigin hätte sich draussen genauso pudelwohl gefühlt wie die Konzertbesucher in der wärmenden Kirche, als das Orchester der aufgrund der unpassenden Temperaturen abwesenden Monarchin mit dem dramatischen, spannungsreichen Medley Symphonic Highlights from Frozen“, das die schönsten musikalischen Momente des Walt Disney Animationsfilms aufleben lässt, huldigte.

 

Es gibt Flecken auf dieser Erde, die genauso schön sind wie die hierzulande nicht mehr nur noch von den Jodelchören besungene Bergwelt. Dazu muss wohl das im US-Staat Virginia liegende Tal und der Fluss namens „Shenandoah“ gehören, wovon die Musikgesellschaft Frick musikalisch, fantastische Bilder zu suggerieren vermochte.

 

Finale
Wie Pfarrer Peter Lüscher bei der Anmoderation von „Shedona“ gestand, sieht er in dem Stück  vor seinem geistigen Auge den Westernhelden John Wayne (1907-1979). Was vermutlich dazu führte, dass manche Seniorinnen und Senioren im Publikum in der Musik ebenfalls den raubeinigen, mürrischen autoritären, manchmal auch sozialen, liebevollen, seinerzeit erfolgreichsten und bestbezahlten Hollywood-Star entdeckten.

 

Den anhaltenden Applaus quittierte die MG Frick nach dem Dank von Präsidentin Evelyne Ingold an alle Akteure mit Jacob de Haans „Ammerland“, einem bezaubernden Landstrichs am Zwischenahner Meer und liess am Schluss das begeisterte Publikum von einer „White Christmas“ träumen.

«Fürs Fricktal – fricktal24.ch – die Internet-Zeitung»

 

Kirchenkonzert 2018

in Frick

 

Sphärische Klänge in der Vorweihnachtszeit

 

 

 

mnb · Am vergangenen ersten Adventssonntag fand in der katholischen Kirche St. Peter und Paul in Frick das traditionelle Kirchenkonzert der Musikgesellschaft Frick statt.

 

 

 

Eröffnet wurde das Konzert in der durch einen zur vollbesetzten Barockkirche passenden Aufzug: zwei Gruppen bestehend aus drei Trompeten- bzw. zwei Trompeten- und einem Posaunenspielenden umrahmen die Kesselpauken und spielen abwechselnd – z.B. vor dem Erscheinen des Königs (hier: vor dem Konzertbeginn) – einen dreistimmigen Trompeteraufzug von Georg Friedrich Händel. Nahtlos setzte das Gesamtkorps zur vom gleichen Komponisten stammenden und bestens bekannten Ouvertüre aus „Wassermusik“ an.

 

 

 

Mit „Auf des Munots“, „Fairytale of New York“, „St. Florian Choral“, „Sheltering Sky“ und „Shenandoah“ spielte das von Jochen Weiss geleitete Blasorchester fünf, teilweise sphärisch klingende Werke. Bei Shenandoah (indianisch für Tochter der Sterne) handelt sich um einen Fluss in Virginia (USA).

 

 

 

Zwischendurch wurde das Publikum mit den „Symphonic Highlights from Frozen“ (arrangiert von S. Bulla) wieder auf den Boden (oder besser auf das Eis) zurückgeholt: Die Musik stammt aus dem Disney-Animationsfilm Die Eiskönigin, der von den Erlebnissen von Anna und Elsa erzählt.

 

 

 

Uli Feger, der wortgewandt durch den Abend führte, konnte in der Folge ein Stück von einem nicht unbekannten Blasmusikkomponisten ankündigen: das rasante „Sedona“ von Steven Reinecke. Sedona ist eine Stadt in Arizona (USA), umgeben von leuchtenden roten Felsen.

 

 

 

Nach dem Dank durch die Präsidentin Evelyne Ingold spielte das Korps als erste Zugabe das eher getragene „Ammerland“ von Jacob de Haan. Danach wurde das Publikum wie gewohnt mit „White Christmas“ von Irving Berlin in die Adventszeit entlassen.

 

 

 

Wer das Kirchenkonzert verpasst hat, bekommt am kommenden zweiten Adventssonntag um 16.30 Uhr in der reformierten Kirche von Bözen nochmals Gelegenheit, ihm beizuwohnen. Weiter sei darauf hingewiesen, dass das Weihnachtskonzert der Bläserklasse der Musikgesellschaft Frick am 18. Dezember 2018 um 20.00 Uhr in der reformierten Kirche Frick stattfindet.

 

Probeweekend für Kirchenkonzert 2018

Das Aargauer Musikfest am Rhein Laufenburg

Bewertungsformulare und Diplom

Download
Bewertung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 900.4 KB

Samstag, 23. Juni und Sonntag, 24. Juni 2018

E-Musik Harmonie 2. Klasse

Turnhalle Burgmatt (B)

Rang Verein                                              Aufgabestück         Selbstwahlstück                Total  

1         Ortsmusik Rüediswil                    96.00                         95.00                                    191.00 

2         Musikgesellschaft Aarwangen   93.67                         94.33                                    188.00

3         Stadtmusik Langenthal                95.67                         90.67                                    186.33

4         Musikgesellschaft Fislisbach       91.33                         93.00                                   184.33

5         Harmoniemusik Hitzkirchertal    88.33                        96.00                                   184.33 

6         Musikgesellschaft Walperswil     91.00                        93.00                                   184.00  

7         Musikverein Wohlen                      93.00                        88.33                                   181.33   

8         Stadtmusik Klingnau                      89.33                        91.00                                   180.33   

9         MG Harmonie Büsserach               90.67                        87.67                                  178.33   

10       Stadtharmonie Amriswil                87.00                        90.00                                  177.00   

11       Stadtmusik Rheinfelden                 90.00                        86.00                                  176.00  

12       Stadtharmonie Laufen                    91.67                        84.00                                 175.67   

13       Musikverein Hergiswil                    88.00                        87.33                                 175.33   

14       Stadtmusik Laufen                           89.00                       86.00                                  175.00  

15       MG Concordia Wegenstetten        92.33                       81.67                                  174.00

16       Harmonie MG Fulenbach               86.67                       83.00                                  169.67   

17       Musikgesellschaft Pratteln             85.00                       83.33                                 168.33 

18       Musikverein Niederwil                     84.00                       84.00                                 168.00  

19       MG Frick-Oeschgen-Wallbach 83.00                     84.67                             167.67  

20       Stadtmusik Liestal                             81.00                       83.67                                 164.67  

21       Harmonie Berikon                             77.00                       84.33                                161.33   

22      Jugendspiel Lenzburg                       79.00                        80.00                                159.00  

23      Musikgesellschaft Muhen                78.33                        80.00                                158.33   

24      Stadt, Feuerwehrmusik Laufenburg 74.00                      83.00                                157.00   

25      Musikgesellschaft Möhlin                  77.33                      78.00                                155.33

Samstag, 23. Juni und Sonntag, 24. Juni 2018 Parade
Rang                      Verein                                                          Punkte

1 Musikgesellschaft Konkordia Egerkingen                        88.75

2 Stadtmusik Bremgarten                                                       86.00

3 Musikgesellschaft Concordia Wegenstetten                   85.25

4 Stadtmusik Basel                                                                   84.00

5 Musikgesellschaft Kaiseraugst                                           83.75

6 Ortsmusik Rüediswil                                                             83.50

7 Stadtmusik Klingnau                                                             83.25

7 Musikverein Wohlen                                                             83.25

7 Musikverein Tägerig                                                             83.25

10 Stadtmusik Zürich                                                               83.00

11 Musikverein Hergiswil                                                        82.75

12 Musikgesellschaft Fislisbach                                            82.50

12 Musikgesellschaft Eintracht Windisch                            82.50

14 Musikgesellschaft Remigen                                               82.25

15 Harmoniemusik Hitzkirchertal                                         82.00

16 Musikgesellschaft Aarwangen                                          81.75

17 Vereinsgemeinschaft MG Menziken und MG Reinach 81.50

17 Stadtmusik Langenthal                                                       81.50

19 Musikgesellschaft Hellikon                                               81.25

19 Musikgesellschaft Brittnau                                                81.25

19 Metallharmonie Dussnang-Oberwangen                       81.25

22 Musikgesellschaft Grüsch                                                  80.75

22 Musikgesellschaft Othmarsingen                                     80.75

22 Fanfare de Courtételle                                                        80.75

22 Stadtmusik Zofingen                                                           80.75

26 Musikgesellschaft Gränichen                                            80.50

26 Musikgesellschaft Schinznach Dorf                                 80.50

28 Musikgesellschaft Lauffohr                                                80.25

28 Musikgesellschaft Strengelbach                                       80.25

28 Musikgesellschaft Egg                                                         80.25

31 Musikgesellschaft Möriken-Wildegg                                80.00

31 Musikverein Concordia Hägglingen                                 80.00

31 Stadtharmonie Amriswil                                                     80.00

34 Harmonie Rohrdorf                                                             79.75

34 Jugendspiel Lenzburg                                                         79.75

36 Musikgesellschaft Pratteln                                                79.50

37 Harmoniemusikgesellschaft Fulenbach                         79.25

37 Musikgesellschaft Wittnau                                                79.25

37 Musikgesellschaft Walperswil                                          79.25

37 MG Oberkulm, Unterkulm und Teufenthal                    79.25

41 Stadtmusik Laufen                                                              79.00

42 Musikverein Langnau                                                         78.25

42 Musikgesellschaft Emmen                                                78.25

44 Musikgemeinschaft Küttigen-Biberstein                        78.00

45 Spielgem. Frick-Oeschgen-Wallbach 77.75

45 Spielgem.MG Kaiserstuhl und MV Hohentengen          77.75

47 Musikgesellschaft Wil                                                         77.00

48 Jugendmusik Oberes Fricktal                                            76.50

48 Stadtmusik Rheinfelden                                                     76.50

48 Musikgesellschaft Egliswil                                                 76.50

51 Musikgesellschaft Neukirch-Egnach                               75.50

52 Musikgesellschaft Möhlin                                                  75.00

53 Musikverein Concordia Dornach                                      74.50

54 Harmonie Berikon                                                               73.00

55 Musikgesellschaften Hunzenschwil / Schafisheim       70.75

 

Jahreskonzert 2018

 

MG Frick begeisterte mit blumiger Vielfalt

 

Von: Hans Berger

 

Unter der Leitung von Jochen Weiss hielt vergangenen Samstag in der beinah voll besetzten Mehrzweckhalle 58 die Musikgesellschaft Frick das, was sie im Flyer versprach: „Ein Jahreskonzert voller Überraschungen, ein Strauss von Melodien aus vielen verschiedenen Sparten.

 

 

 

MG Frick begeisterte mit blumiger Vielfalt

 

Die Dekoration mit militärischen Utensilien aus längst vergangenen Tagen passte hundert Prozent zum zackigen Eröffnungsstück, dem „Graf Zeppelin-Marsch“. Dies, weil dessen Komponist Carl Teike (1864-1922) seine Musikkarriere im Grenadier-Regiment „König Karl“ startete, wo er auch den wohl berühmtesten Marsch unter den Märschen, „Alte Kameraden“, schrieb.

 

Die Träume des Komponisten von „Pacific Dreams“ machte die Musikgesellschaft Frick genauso sichtbar wie der Trubel von Sidney hörbar, aufgrund dessen hätte vermutlich die Eine oder der Andere sofort ein Flugticket nach Australien gelöst, wenn sich hierzulande nicht gleichentags der Frühling von seiner besten Seite gezeigt hätte.

 

Erotik pur
Zu den musikalischen Paradestücken des Jahreskonzertes gehörte zweifellos „El Batallón de los Zapatos Rotos“ (Bataillon der kaputten Schuhe). Logisch, denn was das Orchester spielte, war ein funkender Pasadoble, der zu den erotischsten Tänzen gehört, wenn er rhythmisch so präzis gespielt wird, wie dies die Fricker Musikantinnen und Musikanten taten. Der Clou des Stückes war zudem, dass dem südamerikanischen Klang Jägermusik beigemischt wurde. Den betörenden Part der Tanzpaare (er Macho, sie verführerisch, unterwürfig) übernahmen beim Vortrag die Register.

 

Beim rockig klingenden Marschmedley „Band Jubilee“ von Darrol Barry gab sich das Orchester zwar wieder sittsam, das Temperament jedoch behielt es bei.

 

Im Discofieber
Die Lichtshow im zweiten Teil des Jahreskonzertes erinnerte an die, die Mode, den Zeitgeist und das Lebensgefühl prägende Blütezeit der Disco-Musik zwischen 1976 und 1979. Texte, Melodie und oft auch der Gesang waren eher Nebensache, Tanzbarkeit, Groove, ein Beat von etwa 100 bis 120 Schlägen pro Minute und der Mix waren die glückseligmachenden, zum ausrasten verführenden Musikelemente. Exakt diesen Drive hatte die MG Frick beim „Funk Attack“ drauf.

 

Wohl in dieser Erinnerung schwelgend ist es nicht mehr wie verständlich, dass das Bläser-Duo Bolliger/Näf, wie einst das Gesangs-Duo Jordi/Ast bei manchen im Saal eine „Träne“ entdeckte. Diese trockneten allerdings im Nu, als die MG Frick dem begeisterten Publikum mit Andreas Gabaliers Hits – allerdings ohne dessen Sexy-Hüftschwung - „I sing a Liad für di, So liab hob i di, Amoi seg' ma uns wieder, Zuckerpuppen und Go for Gold“ einheizte.

 

Sprachgewandt
So richtig in ihrem Element war die Fricker Band beim mal jazzigen, mal symphonischen „Highlights from La La Land.“ Ein weiterer musikalischer Leckerbissen des Jahreskonzertes.

 

Beinah so fest wie der puerto-ricanische Popsänger Ricky Martin sein Publikum beim Song „1...2...3... Maria“ im Griff hat, hatte die MG Frick auch das ihrige. Das den zulässigen Schallpegel von 100 dB(A) überschreitende „un, dos, tres“ des Auditoriums brachte jedenfalls beinah die Wände zum Zittern.

 

Das enthusiastische Publikum war in bester Partystimmung und forderte eine erste Zugabe, welcher die MG Frick mit dem feurigen Konzertmarsch „Bandology“ nachkam. Dem folgte der nicht minder temperamentvolle „Bundesrat Gnägi-Marsch“. Ruhe gab das entfesselte Plenum erst, nachdem es seine Sprachgewandtheit mit „un, dos, tres“ nochmals beweisen durfte.

«Fürs Fricktal – fricktal24.ch – die Internet-Zeitung»

 

 

 

 

GV 2017

 

 

NEUE FRICKTALER ZEITUNG

fricktal info

Kirchenkonzert 2017

Aargauer Zeitung

fricktal info

NEUE FRICKTALER ZEITUNG

Kirchenkonzert Bözen 2017

Delegiertenversammlung AMV 2017 in Laufenburg

Musiktag Wittnau 18. 06 .2017

 

«Endlich ein Instrument lernen» - MG Frick lanciert Bläserklasse für Erwachsene

 

Maibummel 2017 nach Ittenthal

Herzlichen Dank den Gastgebern Edith und Benno Näf sowie dem Grillmeister Toni Schmid

 

Hochzeit unseres Dirigenten Jochen Weiss

                                                                       06. Mai  2017 in Lörrach DE

Jahreskonzert 2017

 

                   MGF-Jahreskonzert mit Jugendmusik und Show

 

(mnb)  Am 1. April fand in der Mehrzweckhalle 58 in Frick das Jahreskonzert der Musikgesellschaft Frick unter der Mitwirkung der Jugendmusik Oberes Fricktal statt.

  

„Das ist aber schade, dass ich nicht ans Konzert kommen kann!“ Dies war eine Reaktion auf das Konzertprogramm, die der Schreibende kurz vor dem Jahreskonzert erhalten hatte. Tatsächlich: Das diesjährige Konzert beinhaltete sehr viel bekannte Unterhaltungsmusik, die mit Lichteffekten gespickt war. Die Musikgesellschaft wurde dabei im 2. Teil von der  Jugendmusik Oberes Fricktal verstärkt.

Eröffnet wurde das von Jochen Weiss dirigierte Konzert mit dem rassigen „Bundesrat Gnägi Marsch“. Danach liessen die MusikantInnen die bekannten „James Last Golden Hits“ und das aus der Filmmusik stammende „Moment for Morricone“ erklingen. Mit „An American in Switzerland“ vom Fricktaler Komponisten Kurt Brogli spielte das Korps ein Potpouri aus bekannten Schweizer Volksliedern wie „Es wott es Fraueli z’Märit go“ oder „Oh läck du mir“. Dabei kam beim „Café au lait“ sogar noch ein Akkordeon zum Einsatz. Das Publikum wollte und bekam eine Zugabe. Dass auch die MusikantInnen ihren Spass an diesem Werk hatten, konnte man gut erkennen. „Curtain Call“ war das letzte Stück vor der Pause. Danach wurde der Vorhang zwar geschlossen, die MusikantInnen jedoch noch nicht vor denselben gerufen, wie es beim entsprechenden Ruf im Theater erfolgen würde.

 

Aufmarsch der vereinigten Corps 

Der zweite Teil wurde durch einen Aufmarsch der vereinigten Korps, bestehend aus Musikgesellschaft Frick und Jugendmusik Oberes Fricktal (JMOF), begonnen. Nach „Sofia“, dem Sommerhit 2016, konnte Michèle Peter, die Präsidentin der JMOF, die mit treffenden Worten durch den Abend führte, „Selections from «Ratatouille»“ ansagen: Im entsprechenden Film hilft eine Ratte dem Chefkoch schliesslich bei der Zubereitung der Speisen. Daher wurde der Dirigentenstab mit einem Kochlöffel getauscht, und auf den Köpfen der MusikantInnen waren Kochhauben zu sehen. Auch nach diesem abwechslungsreichen und lustigen Werk durfte das Publikum eine Zugabe geniessen.

Das vereinigte Blasorchester spielte mit „Lady Gaga: The Famous Showmix” die grössten Hits der Sängerin, führte das Publikum durch die wunderschöne Natur von “Ammerland” und gab mit „Don’t Stop Me Now“ den wohl bekanntesten Song der legendären Band Queen zum Besten.

Nach der ersten Zugabe „Born To Be Wild“ dankte die Präsidentin Evelyne Ingold allen Mitwirkenden, die zum guten Gelingen des Konzertabends beigetragen haben. Der Dirigent erhielt zum Dank ein Schweizer Körbchen inkl. CD zum Musical „Ewigi Liebi“, auf dass er als Süddeutscher die Schweizer Volkslieder weiter üben kann. Nach der letzten Zugabe „Happy“ konnte das begeisterte Publikum den Abend in der Festwirtschaft inkl. Kuchenbuffet ausklingen lassen.

 

Gut zu wissen

Wer gerne ein Blasinstrument spielen möchte, hat diverse Möglichkeiten: Das Wiedereinsteigerensemble oder die Bläserklasse (Start in der zweiten Jahreshälfte), sowie die Musikgesellschaft oder für die U20-Jährigen die Jugendmusik Oberes Fricktal (siehe auch www.mg-frick.ch).

 

Kirchenkonzert 2016

Eidgenössisches Musikfest Montreux 2016

Kirchenkonzert 2015